Was ist Pasteurisieren?

Bei einem pasteurisierten Käse wird die verwendete Milch kurzzeitig stark erhitzt (ungefähr: 70-72°C). Durch diese Verarbeitung werden die in der Milch enthaltenen Bakterien abgetötet, so dass diese keine Geschmacksveränderungen mehr innerhalb der Reifezeit hervorrufen können. Durch dieses Verfahren wird gewährleistet, dass sich keine geschmacklichen Differenzen zwischen den einzelnen Käseleiben entwickeln, so dass davon ausgegangen werden kann, das der Käse in diesem Jahr die gleichen Aromen entfaltet wie im vorherigen oder aber auch im darauffolgenden Jahr. Die geschmackliche Qualität ist somit konstant. Weitere Verarbeitungstechniken bei der Käseproduktion sind zum Beispiel das die Milch thermisiert oder aber im „rohen“ Zustand (Rohmilchkäse) weiter bearbeitet wird.

Reifemerkmale:

Die Reifung eines Käseleibes ist durch unterschiedliche Merkmale gekennzeichnet. Zu den typischen Merkmalen gehören unter anderem die unterschiedliche Färbung von Außen nach Innen, Salzkristalle und der daraus resultierende, differierende Geschmack.

This entry was posted in Käse Lexikon and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.